+49 6737 543 60 94 miteinander@undenheim.de

Liebe Undenheimerinnen, liebe Undenheimer,

der Landkreis Mainz-Bingen gibt Infos zum Impfen:

Die Kreisverwaltung Mainz-Bingen hat die wichtigsten Impf-Infos zusammengefasst:

Wer wird geimpft?
Zuerst:
 Personen über 80 Jahre
 Bewohnerinnen und Bewohner sowie Personal von Alten- und Pflegeheimen
 Personal mit besonders hohem Ansteckungsrisiko in medizinischen Einrichtungen
Begleitpersonen sind zulässig.
Das Land informiert die jeweils betroffene Prioritätsgruppe.

Wie kann ein Termin vereinbart werden?
Über die Info-Hotline des Landes Rheinland-Pfalz 0800 / 57 58 100 oder über die Internetseite
www.impftermin.rlp.de.

Welche Unterlagen muss ein Impfberechtigter mitbringen?
 Terminbestätigung, Personalausweis, Berechtigungsnachweis, Impfpass (falls vorhanden).

Wie ist der Impfablauf geregelt?
 Abfrage nach Corona-Symptomatik.
 Prüfung der Berechtigung/Anmeldung
 ärztliche Aufklärung
 Impfung
 Nachbeobachtung mit Ausgabe der Dokumente

 Nachimpfung drei bis vier Wochen später

Wie komme ich zum Impfzentrum?
 mit dem eigenen Auto (Konrad-Adenauer-Str.51/5,55218 Ingelheim am Rhein)
 mit dem Bus (Bushaltestelle „Neumühle“, Linie 613)
 mit dem örtlichen Fahrdienst (Stadt, Kommune, Verein)

 

Aktuelle Informationen, ein Rundgang durch das Impfzentrum sind auch auf der Homepage des Landkreises Mainz-Bingen unter der Rubrik „Impfzentrum“ erhältlich (https://www.mainz-bingen.de/de/aktuelles/Impfzentrum.php).

Auch im Impfzentrum gelten die allgemeinen Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19. So gibt es zwischen den Bereichen großzügige Wartezonen mit Sanitäranlagen, damit alle den Mindestabstand einhalten und sich die Hände waschen können. Außerdem besteht die Tragepflicht einer Mund-Nasen-Bedeckung (Alltagsmaske).

Hinweis

Es gibt zurzeit sehr viele offene Fragen rund um die Übertragung, Erkrankungsdauer und Schutzmöglichkeiten vor dem Coronavirus SARS-CoV-2, für die es aufgrund der Neuartigkeit des Erregers noch keine hinreichend wissenschaftlich gesicherten Daten bzw. Studien gibt. Was jeweils aktueller Wissenstand ist, finden Sie in umfassenden FAQs, die regelmäßig aktualisiert werden. Daher nutzten Sie gerne diese FAQs zu Ihrer Information.

Falls Sie noch weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an infektionsschutz(at)bzga.de.

Bitte beachten Sie dabei, dass die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) keine klinische Einrichtung ist. Deshalb wird keine individuelle medizinische Beratung, keine Empfehlung zu Diagnosen und Therapie angeboten. Für eine medizinische Beratung sind viele Faktoren von Bedeutung, die nur im persönlichen Kontakt mit Ihrer Ärztin bzw. Ihrem Arzt oder dem örtlichen Gesundheitsamt angemessen berücksichtigt werden können.

Seien Sie stets achtsam und handeln Sie weiterhin rücksichtsvoll. Damit werden wir diese Krise gemeinschaftlich bestehen!