+49 6737 543 60 94 miteinander@undenheim.de

Liebe Undenheimerinnen und Undenheimer,

als es noch kein Internet und kein Smartphone gab, läuteten bei besonderen Gefahren durch Feuer, Unwetter oder Überfälle oft die Kirchturmglocken. Diese waren weit zu hören und jedem bekannt.

Heute läuten keine Glocken mehr, es gibt elektronische Helfer, die vor Gefahren warnen und informieren.

Am Donnerstag, 10. September findet der erste bundesweite Warntag statt.

Im gesamten Bundesgebiet wird dann um 11 Uhr eine Probewarnung über das „Modulare Warnsystem“ des Bundes gesendet. Ein System, das Warnungen über viele angeschlossenen Medien auslöst: Rundfunksender und TV-Stationen senden die Warnungen ebenso wie soziale Medien und Warn-Apps (zum Beispiel NINA, KATWARN) lösen aus, sogar auf viele digitalen Werbetafeln in den Städten und größeren Bahnhöfen erschienen die Warntexte.

Weitere Informationen zum bundesweiten Warntag gibt es:

„Eine Warnung soll immer einen sogenannten ,Weckeffekt‘ haben und möglichst alle Bürgerinnen und Bürger erreichen. Außerdem soll sie dazu aufrufen, sich per Radio, Fernsehen oder im Internet über eine drohende Gefahrensituation zu informieren“